Fussbad Titel

Wellness für strapazierte Füsse

ARIANE AEBERSOLD-VOGEL

ARIANE AEBERSOLD-VOGEL

Kosmetikerin EFZ

Im Sommer sind gepflegte Füsse für viele von uns eine Selbstverständlichkeit. Aber kaum beginnt der Herbst, ist es damit vorbei: Fusspflege besteht dann oft nur noch aus Waschen und Nägelschneiden. Dabei werden Füsse gerade in der kühlen Jahreszeit arg strapaziert.

>>> Kalte, trockene Luft: Sie entzieht der Haut am ganzen Körper Feuchtigkeit, also auch an den Füssen. Weil die Haut an den Füssen weniger Fette produziert als an anderen Körperstellen, trocknet sie hier schnell aus. Dadurch bilden sich Risse. Diese können zum Teil ziemlich schmerzhaft sein. Eine gute Fusscreme hilft: Sie fettet die Haut und hält sie geschmeidig.

>>> Dicke Socken und geschlossene Schuhe: Darin staut sich Wärme. So angenehm und wichtig warme Füsse sind, die fehlende Luftzirkulation kann der Haut zusetzen. Sie sorgt für geschwollene, oft schmerzende Füsse und begünstigt die Bildung von Fussschweiss. Zumindest am Abend sollten wir die Füssen deshalb befreien und in der Wohnung ein wenig barfuss gehen.

Wer seinen Füssen etwas Gutes tun will, gönnt ihnen ab und zu ein lauwarmes Fussbad. Die Füsse können sich durch Öle und Mineralsalze regenerieren, die Haut wird weich. Anschliessend massieren Sie ihre Füsse noch ein wenig – das tut richtig gut.

Gerne biete ich Ihnen bei Lagooma Kosmetik ein regelrechtes Wellness-Programm für Ihre Füsse an: Fussbad, Nagelpflege, Hornhautentfernung, extra lange Fuss-/Unterschenkel-Massage. Dazu einen Tee oder Kaffee und ein Stück Engadiner Nusstorte.

Zum Schluss noch drei Antworten auf Fragen, die mir von Kundinnen und Kunden immer mal wieder gestellt werden:

Wie schneidet man Zehennägel richtig? Der Nagel sollte nicht zu kurz geschnitten werden. Optimal ist es, wenn er etwa mit der Zehenkuppe bündig ist. Bei zu kurz geschnittenen Nägeln kann es zu Entzündungen des Nagelbetts kommen. Damit die Zehnennägel nicht einwachsen, sollte man sie nicht zu stark abrunden.

Wie entfernt man Hornhaut? Am besten sollte man Hornhaut schonend entfernen, mit einem Bimsstein oder einer feinen Feile. Hornhaut stellt eine natürliche Schutzschicht für den Fuss dar, also nicht zu viel wegraspeln. Da Hornhaut durch Druck und Reibung entsteht, wächst sie rasch nach, wenn man ihr zu häufig und zu intensiv zu Leibe rückt.

Warum ist man an den Füssen so kitzelig? In der Fusssohle kommen besonders viele Nervenenden zusammen, was sie so empfindlich macht. Die Nervenenden stellen Wärme, Kälte und jede Berührung fest. Sie leiten diese Informationen ans Gehirn weiter, damit wir uns möglichst gut schützen können.

Füsse vollbringen täglich grossartige Leistungen. Nicht nur jetzt in den Herbstwochen, wo viele von uns Wochenende für Wochenende unterwegs auf ausgiebigen Wandertouren sind. Es kann also nicht verkehrt sein, den Füssen etwas Aufmerksamkeit zu schenken.