girl-429014_1920

Abwehrkräfte stärken und gesund bleiben

ARIANE AEBERSOLD-VOGEL

ARIANE AEBERSOLD-VOGEL

Kosmetikerin EFZ

Erkältung, Grippe, Corona… Wie können wir unsere Abwehrkräfte stärken und uns vor Viren und Bakterien schützen? Diese acht goldenen Regeln helfen:

  • Stress reduzieren, Schlafmangel vermeiden
  • Ausgewogen ernähren, mit viel Gemüse und Obst sowie reichlich Wasser
  • Häufig an die frische Luft gehen und Sport treiben
  • Abwechselnd warm und kalt duschen
  • Wohn- und Arbeitsräume regelmässig lüften
  • Nicht rauchen, nur wenig Alkohol trinken
  • Ätherische Öle einsetzen

Ätherische Öle zur Stärkung der Abwehrkräfte?

Tatsächlich: Ätherische Öle können uns – richtig angewendet – dabei unterstützen, gesund zu bleiben. Sie aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. Einige regen die Durchblutung an und sorgen so für eine bessere Sauerstoffversorgung unseres Körpers. Andere wirken beruhigend, stressregulierend und helfen beim Einschlafen.

Gegen Kopfschmerzen

Sporttherapeuten empfehlen ihren Athleten ätherische Öle zur Leistungssteigerung. Wegen ihrer anti-entzündlichen Wirkung werden ätherische Öle auch in Medikamenten eingesetzt. In Untersuchungen wurde sogar nachgewiesen, dass ätherische Öle ähnlich gut gegen Kopfschmerzen wirken wie ein herkömmliches Kopfwehmittel.

Entdecken Sie antivirale und antibakterielle
ätherische Öle im Webshop von Lagooma

Einige der Öle haben stark anti-virale und antik-bakterielle Eigenschaften. Sie eignen sich deshalb zur Desinfektion oder um die Luft in der Wohnung von Keimen zu reinigen. Manche Zahnärzte setzen ätherische Öle zum Desinfizieren ein, bevor sie sich an Behandlungen machen. In verschiedenen Spitälern und Pflegeheimen werden ätherische Öle nicht nur versprüht, damit es fein riecht, sondern auch zur Luftreinigung eingesetzt.

Gegen Bakterien und Viren

Und das wirkt tatsächlich? Studien bestätigen es. Eindrücklich das Experiment aus einem italienischen Spital: Nach dem Versprühen von anti-septischen ätherischen Ölen stellte man dort auf Oberflächen weniger Bakterien und Pilze fest. Auch der Einsatz von Medikamenten zur Linderung von Atemwegsbeschwerden sank.

Für die Raumluftreinigung zu Hause eignen sich zum Beispiel ätherische Öle wie Ravintsara, Eukalyptus, Teebaum oder Latschenkiefer (Bergföhre) und Arve (Zirbelkiefer) mit ihren antibakteriellen Eigenschaften. Ich mag zum Beispiel den «Bleib gesund»-Schutzspray mit luftreinigender Wirkung von Farfalla.

Natürlich können und sollen ätherische Öle herkömmliche Medikamente nicht ersetzen. Aber ihr Einsatz gehört definitiv nicht in die Welt des Hokuspokus. Das sah auch der 2019 verstorbene Chemieprofessor Dietrich Wabner von der Technischen Universität München so: «Eine rationale Therapie mit pflanzlichen Ölen und fern aller Esoterik.»

Probieren Sie’s aus.